Arbeiten

In der Bildergalerie werden die bildhauerischen Arbeiten von Peter Wichmann an Hand einer Auswahl der aktuellen Arbeiten vorgestellt. Es handelt sich ausschließlich um figürliche Keramik. Die Themen stammen zum großen Teil aus der griechischen Mythologie. Götter, Halbgötter, Mischwesen und Helden, die Gustav Schwab in seinem Buch "Sagen des klassischen Altertums" beschreibt, werden in grobem, schamotthaltigem Raku Ton geformt. Auch Figuren aus Ovid´s "Metamorphosen" sind neuerdings hinzu gekommen. Nach dem Rohbrand werden die Figuren im Holzkohlebrand veredelt. Sie erhalten dort durch Salz und Ascheanflug ihre fertige Glasuroberfläche. Feuer, Glut und Schlacke hinterlassen ebenfalls ihre Spuren auf den Oberflächen. Man könnte meinen, die Arbeiten wären Jahrhunderte im Boden oder im Meer verschollen gewesen. Auf der Seite "Holzkohlebrand" wird dieses Brennverfahren genauer beschrieben. Auf der Seite "Keramikkurse" findet man Informationen zu Wochenendkursen, in denen man bei Peter Wichmann den Holzkohlebrand erlernen kann. In den Popup´s sind Größe und Raku Technik zu den Figuren hinterlegt. Mit einem Klick auf ein Bild öffnet sich ein Popup. Man kann dann die Galerie komplett duchblättern.


Salmacis und Hermaphroditus


Die Nymphe Salmacis hat sich in den Jüngling Hermaphroditus verliebt. Dieser will aber nichts von ihren Liebkosungen wissen. Sie bittet die Götter, nie von ihm getrennt zu sein. Daraufhin verschmelzen die beiden Körper zu einer Gestalt, die sowohl Mann als auch Frau ist.


Ikarus

Ikarus lebte mit seinem Vater Dädalos auf der Insel Kreta in Verbannung. Um zu fliehen, baute der Vater aus Federn und Wachs künstliche Flügel für beide und sprach zu seinem Sohn: „Flieg immer, lieber Sohn, auf der Mittelstraße, damit nicht, wenn du den Flug zu sehr nach unten senkest, die Fittiche ans Meerwasser streifen und von Feuchtigkeit beschwert dich in die Tiefe der Wogen hinabziehen, oder wenn du dich zu hoch in die Luftregion versteigest, dein Gefieder den Sonnenstrahlen zu nahe komme und plötzlich Feuer fange.“ Ikaros hielt sich nicht an die Ratschläge des Vaters und stürzte ins Meer.


Leda

Göttervater Zeus hat sich in Leda verliebt. Er nähert sich ihr in Form eines Schwans. Sie läßt die Zärtlichkeiten zu und wird von Zeus geschwängert und gebärt ihm Castor, Pollux und Helena.

"Die schöne Helena" ist die Gattin des Menelaus und wird von Paris entführt. Dieser Raub löst den Trojanischen Krieg aus.


Pegasus

Nachdem die Medusa von Perseus enthauptet worden war, entsprang aus ihrem Blut das geflügeltes Roß, der Pegasus.


Andromeda

Andromeda war an einen Felsen am Meer gefesselt, um dem Seeungeheuer Ketos geopfert zu werden. Perseus tötete den Ketos, befreite sie und nahm sie zur Frau.


Cadmus und Harmonia

Cadmus wird von schweren Schicksalsschlägen getroffen und fragt sich, ob eine Schlange, die er tötete, heilig gewesen sei. Um den Zorn der Götter zu beschwichtigen, bittet er darum, selbst eine Schlange zu werden. Sofort wurde er zur Schlange, schlängelt sich liebevoll um den Leib seiner Frau Harmonia, legt den Kopf auf ihre Brust und schleckt ihr das Gesicht. Daraufhin wird auch sie zur Schlange.


Amazone

Die Amazonen waren ein großes Frauenvolk, das sich im Kampf und der Jagd übte. Von ihren Kindern erzogen sie nur diejenigen, die weiblichen Geschlechts waren. In Scharen vereinigt, zogen sie in den Krieg. Sie kämpften unter anderem im Trojanischen Krieg auf der Seite der Trojaner gegen die Griechen.


Daphne

Apollo wird von Amor mit einem Pfeil getroffen, der die Liebe entfacht. Daraufhin begehrt er Daphne und bedrängt sie. Daphne aber wurde mit einem Pfeil getroffen, der die Liebe vernichtet. Diese flüchtet vor Apollo. Als sie nicht mehr weiter weiss, lässt Sie sich in einen Baum verwandeln


Odysseus bei den Sirenen

Auf der Heimfahrt von Troja kommt Odysseus an der Insel der Sirenen vorbei. Die Zauberin Kirke hatte ihm folgendes geweissagt:

„Wenn du an die Insel der Sirenen kommst und ihr Gesang euch droht, so verklebe die Ohren deiner Freunde mit Wachs, dass sie nichts hören; begehrst du aber selbst ihr Lied zu hören, so befiehl, dass man dich an den Mast bindet, und je sehnlicher du deine Freunde bittest, dich loszubinden, desto fester sollen sie die Seile schnüren.


Furie

Orestes hatte den Mord seiner Mutter Klytämnestra und ihres Liebhabers an seinem Vater Agamemnon gerächt, indem er beide töte. Die Rächerinnen solcher Frevel sind die Erinnyen, auch Furien oder Rachegöttinnen genannt.

„Töchter der Nacht und schwarz wie diese, von entsetzlicher Gestalt, übermenschlich groß, mit blutigen Augen, Schlangen in den Haaren, Fackeln in der einen Hand, in der anderen aus Schlangen geflochtene Geißeln, verfolgten sie den Muttermörder auf jedem Schritt und Tritt und sandten ihm ins Herz die nagenden Gewissensbisse und die quälendste Reue.“


Zentaur

Zentaur sind stolze, wilde Gesellen, halb Pferd, halb Mann, die gerne in Trinkgelagen streiten und raufen, die Frauen bedrängen und entführen.


Medea

Medea wird von ihrem Mann Jason betrogen. Um sich an ihm zu rächen, vergiftet sie seine Geliebte und tötet ihre beiden gemeinsamen Söhne.


Europa

Göttervater Zeus hatte sich in die Jungfrau Europa verliebt. Um sie zu entführen, verwandelte er sich in einen Stier.

„Der Stier aber, als er die geraubt, die er gewollt hatte, sprang vom Boden auf. Anfangs ging er ganz sachte mit der Jungfrau davon, doch so, dass ihre Genossinnen nicht gleichen Schritt halten konnten. Als er die Wiesen im Rücken und den kahlen Strand vor sich hatte, verdoppelte er seinen Lauf und glich nun nicht mehr einem trabenden Stier, sondern einem fliegenden Ross. Und ehe sich Europa besinnen konnte, war er mit einem Satz ins Meer gesprungen und schwamm mit seiner Beute dahin. Die Jungfrau hielt mit der Rechten eins seiner Hörner umklammert, mit der Linken stützte sie sich auf den Rücken“.


Der Trojanische Krieg

In 16 Einzelfiguren werden die wichtigsten Protagonisten des "Trojanischen Krieges" dargestellt. Die Figuren sind in 4 Reihen zu je 4 Figuren zusammen- gestellt.

Die Einzelfiguren sind, von hinten links nach vorne rechts:

  • Priamos zu Pferde
  • Das Trojanische Pferd, gezogen von 2 Kriegern
  • Cassandra
  • Penthesilea
  • Achilles tötet Hektor
  • Athene
  • 2 Amazonen
  • Hektor tötet Patroklos
  • Agamemnon opfert Iphigenie
  • Agamemnon zu Pferd
  • Helena und Paris
  • Apollon
  • Achilles Verletzung
  • Odysseus mit Achilles Rüstung

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Der Trojanische Krieg
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Der Trojanische Krieg
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Der Trojanische Krieg

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Der Trojanische Krieg
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Der Trojanische Krieg
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Der Trojanische Krieg

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Der Trojanische Krieg
Der Trojanische Krieg
Der Trojanische Krieg
Der Trojanische Krieg
Der Trojanische Krieg


Ballett

Inspiriert durch Besuche beim Stuttgarter Ballett habe ich mir vorgenommen, zu diesem Thema Arbeiten herzustellen. Einige neue Figuren sind hier zu sehen.


Keramik aus dem Holzkohlebrand
Bolero
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Bolero
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Bolero

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Bewunderng
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Bewunderung
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Bewunderung

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Vertrauen
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Vertrauen
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Vertrauen

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Hingabe
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Hingabe
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Hingabe


Minotaurus

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Unter der Maske
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Unter der Maske
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Unter der Maske

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Das Biest
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Das Biest
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Das Biest

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minotaurus
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minotaurus
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minotaurus

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minotaurus
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minotaurus
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minotaurus

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Die Maske
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Die Maske
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Die Maske

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minotaurus
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minotaurus
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minotaurus

Der Minotaurus ist ein Mischwesen, ein Monster, mit einem männlichen Körper und einem Stierkopf. Er ist entstanden aus der Verbindung von Pasiphae, der Königin von Kreta, die sich mit einem Stier gepaart hat. Er wurde in einem Labyrinth gefangen gehalten. Die Athener mussten ihm in regelmäßigen Abständen Jungfrauen und Jünglinge opfern, die er fraß.

Ich habe die Protagonisten dieser Geschichte in einigen Fällen als Menschen dargestellt, in einen Panzer gepresst, mit einer Maske auf dem Kopf. Ich sehe darin die vielen Monster, die sich hinter der Maske des Monsters verstecken, um ungestraft ihr Unwesen in dieser Welt treiben zu können.


Pasiphae

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Pasiphae
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Pasiphae
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Pasiphae

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Pasiphae
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Pasiphae
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Pasiphae

Pasiphae, die Königin von Kreta hat sich in einen wunderschönen Stier verliebt, den die Götter ihrem Mann Minos geschenkt hatten. Dädalos, der Vater von Ikarus, baut ihr ein Gestell, mit dessen Hilfe sie sich mit dem Stier paaren kann. Aus dieser Verbindung entsteht der Minotaurus.


Minos

Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minos
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minos
Keramik aus dem Holzkohlebrand
Minos

Minos, der König von Kreta, bekommt von den Göttern einen Stier geschenkt, mit der Auflage, ihn zu opfern. Weil der Stier aber so schön ist, behält er ihn in seiner Herde und opfert ein anderes Tier. Als die Götter diesen Betrug bemerken, bestrafen sie ihn, indem sie seine Frau Pasiphae eine sexuelle Zuneigung zu dem Tier empfinden lassen. Sie verkleidet sich und paart sich mit dem Stier. Mit diesem Ehebruch setzt sie ihrem Mann sprichwörtlich die Hörner auf.